O seu navegador (Generic Browser 0) está desatualizado. Melhore sua experiência em nosso site!
Atualize Agora

Faltam 8 dias

⚠️ Atenção: Reserve sua vaga na Black November e não perca o maior desconto!

GARANTIR DESCONTO

Questões de Concursos

Ano: 2017 Banca: UFPR Órgão: CBM-PR Prova: UFPR - 2017 - CBM-PR - Aspirante |
Q1343196 Alemão

Considere o seguinte texto:

Und jetzt auch noch der Economist! In der G20-Woche entschied sich das britische Blatt, nicht etwa Donald Trump als großes globales Problem auf den Titel zu heben, auch nicht das zu hoch verschuldete Italien oder die Britische Insel in ihrer Splendid Isolation. Nein: "Das deutsche Problem" hieß es groß und schwarz auf dem erfolgreichsten Wirtschaftsmagazin der Erde. Unser Handelsüberschuss ______________ die Weltwirtschaft.

Die These ist beliebt, vor allem amerikanische Ökonomen und Politiker wiederholen sie bei jeder Gelegenheit. Bloß wird sie davon nicht besser. Die Begründung geht in etwa so: Die deutsche Exportation steckte rund um die Jahrtausendwende in einer Krise, ______________ unter hoher Arbeitslosigkeit und mangelndem Erfolg auf den Weltmärkten. Also hat sie reagiert. Die Tarifpartner haben die Löhne nur noch moderat ______________ und gleichzeitig die Einsatzzeiten für die Arbeiter flexibilisiert. Und Gerhard Schröder hat mit der Agenda 2010 die Arbeitslosen dazu gedrängt, lieber einen Niedriglohnjob anzunehmen, als von Hartz IV zu leben.

______________ mit anderen Ländern, wurde Arbeit in Deutschland in der Folge deutlich billiger. Das wiederum machte deutsche Autos und Maschinen günstiger, und ihre Hersteller dominierten die Konkurrenz aus Italien oder den USA.

Assinale a alternativa que preenche as lacunas acima, na ordem em que aparecem, formando um texto semântica e gramaticalmente correto.

Você errou!   Resposta: Parabéns! Você acertou!